Startseite

DSB-Kongress „Sport gestaltet Zukunft“

Das Kongress-Motto heißt „Sport gestaltet Zukunft“. Es entstand als Ergebnis der Leitbildworkshops zur Vorbereitung des Kongresses im Frühjahr 2002. Dort haben die eingeladenen Experten dem Sport vielfältige Fragen nach seiner Positionierung in der Gesellschaft gestellt. Sie haben deutlich gemacht, dass der Sport als größte Organisation der Bürgergesellschaft eine Verpflichtung hat, aktiv und gestaltend an der gemeinwohlorientierten Entwicklung der Gesellschaft mitzuwirken.

Es wurde zudem angeregt, dass der Sport lieb gewonnene Überzeugungen, Mythen und Ansprüche überdenken und neue Strategien für die Zukunft in der Bürgergesellschaft entwickeln sollte. Er ist aufgefordert, heute die drängenden Fragen und Probleme von Morgen in den Blick zu nehmen und Lösungsansätze zu entwickeln. Nur so wird der Sport auch künftig seiner herausragenden Rolle gerecht werden und die Menschen weiterhin für sich gewinnen.

Selbstverantwortung und Eigeninitiative sowie Zukunftsorientierung im Sport geben die Richtung vor. Anliegen des Kongresses ist es, herauszuarbeiten, was der Sport selbst tun kann und tun muss, um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Die zentralen Themen der Zukunft werden in den Workshops aufgegriffen. Auf der Basis von Impulsreferaten durch ausgewiesene Experten erarbeiten kleine Arbeitsgruppen konkrete Handlungsvorschläge.

Leitbild des deutschen Sports

Im Dezember 2000 hat der Deutsche Sportbund zu seinem 50-jährigen Jubiläum in Hannover eine ebenso selbstbewusste wie kritische Rückschau gehalten und gleichzeitig seine Zukunftsfähigkeit thematisiert. Ein wichtiges Ergebnis des Jubiläums-Bundestages war die Verabschiedung des Leitbildes des deutschen Sports.

In gesellschaftspolitisch dynamischen Zeiten wollen Leitbilder nicht nur Standortbestimmung sein, sondern auch Zukunftsorientierung vermitteln. In diesem Sinne ist die Leitbildentwicklung auch nicht mit der Beschlussannahme beendet, sondern als laufender Prozess zu verstehen.

Das Präsidium hat daher eine Steuerungsgruppe einberufen, um diesen Prozess aktiv zu begleiten. Unter Vorsitz von Prof. Dr. Peter Kapustin haben die Mitglieder dieses Gremiums zunächst die umfangreichen Leitbilder der Mitgliedsorganisationen des Deutschen Sportbundes ausgewertet.